Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB), Fassung Mai 2018, gültig ab dem 23.05.2018. Die vorher gültige Fassung (Juni 2016) finden Sie hier.

1. Anwendungsbereich

Die Perseo GmbH („Perseo“) erbringt sämtliche Leistungen ausschließlich unter Zugrundelegung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen. AGB des Kunden finden keine Anwendung.

Diese AGB gelten auch dann, wenn Perseo in Kenntnis entgegenstehender oder von seinen Bedingungen abweichender Bedingungen des Kunden die Leistung an den Kunden vorbehaltlos ausführt. In diesen Fällen gilt die Annahme der Leistungen durch den Kunden als Anerkennung dieser AGB unter gleichzeitigem und hiermit vorab angenommenen Verzicht auf die Geltung seiner eigenen AGB.

2. Leistungen

Perseo führt Diensteistungen sowohl über eine Online-Testplattform („Testplattform“) als auch vor Ort durch. Dienstleistungen, die über die Testplattorm durchgeführt werden, umfassen berufliche Leistungs- und Kompetenztests sowie Persönlichkeitsfragebögen („Online-Test“). Dienstleistungen vor Ort umfassen Testverfahren, die mithilfe von Tablet-Computern durchgeführt werden („Tablet-Test“), Assessment-Center-Verfahren, Interviews, Lehr- und Fortbildungsveranstaltungen sowie sonstige Beratungsleistungen.

Vertragspartner von Perseo sind ausschließlich Unternehmer im Sinne des § 14 BGB.

3. Registrierung der Nutzer

Der Kundenzugang zur Testplattform ist passwortgeschützt und nur registrierten Nutzern möglich. Nutzer sind alle Mitarbeiter des Kunden sowie alle weiteren Mitarbeiter, die namens und im Auftrag des Kunden handeln und entsprechend dazu bevollmächtigt sind. Der Kunde trägt Sorge dafür, dass die in seinem Namen und Auftrag registrierten Nutzer den in diesen AGB vereinbarten Regeln Folge leisten.

Auf eine Registrierung durch Perseo besteht kein Rechtsanspruch. Perseo ist jederzeit berechtigt, die Zugangsberechtigung bestimmer Nutzer durch Sperrung der Zugangsdaten zu widerrufen, ohne dass es der Angabe von Gründen bedarf, insbesondere wenn der Kunde bzw. der Nutzer seine Rechnung nicht beglichen, bei der Registrierung falsche Angaben gemacht, gegen diese AGB verstoßen oder gegen seine Sorgfaltspflicht im Umgang mit den Zugangsdaten verstoßen hat.

Der Nutzer ist verpflichtet, bei der Registrierung wahrheitsgemäße Angaben zu machen. Änderungen des Namens oder der E-Mail-Adresse hat der Nutzer Perseo unverzüglich mitzuteilen. Der Nutzer muss dafür ferner Sorge tragen, dass ihm die E-Mails zugehen, die an die vom ihm angegebene E-Mail Adresse gesendet werden.

Dem Nutzer ist es nicht gestattet, die Zugangsdaten an Dritte weiterzugeben oder diesen auf anderen Wegen zugänglich zu machen. Erlangt der Nutzer Kenntnis davon, dass Dritte die Benutzerdaten missbräuchlich nutzen, hat er dies Perseo umgehend mitzuteilen. Die Benutzerdaten werden in diesem Fall umgehend von Perseo gesperrt.

4. Registrierung der Teilnehmer / Check-in

Um an einem Testverfahren teilzunehmen, müssen sich die Teilnehmer zunächst auf der Testplattform registrieren. Für die Teilnahme an einem Tablet-Test müssen sie sich außerdem verbindlich anmelden („Check-in“). Teilnehmer, die nicht angemeldet sind, können nicht am Test teilnehmen. Der Check-in muss spätestens 7 Tage vor Beginn des Tests erfolgen. Perseo weist auf die Check-in-Fristen auf der Testplattform gesondert hin.

5. Nutzungsrecht, Urheberrecht und gewerbliche Schutzrechte

Gewerbliche Schutzrechte und Urheberrechte an der Testplattform und allen Testverfahren stehen ausschließlich Perseo zu. Insbesondere verbleiben alle Urheber-, Marken- und sonstige gewerblichen Schutzrechte bei Perseo.

Der Kunde erkennt an, dass die Methoden, Testverfahren und Testabläufe der Testplattform und der dort eingesetzten Testverfahren geheime Informationen von Perseo sind („Geheime Informationen“), die wettbewerbsrechtlichen (als Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse) und urheberrechtlichen Schutz genießen. Der Kunde verpflichtet sich hiermit, Geheime Informationen strikt geheim zu halten, nicht zu vervielfältigen, keinen Dritten zu offenbaren oder offenbaren zu lassen und ausschließlich im Zusammenhang mit der Nutzung der Plattform und der Testverfahren zu verwenden. Die Vervielfältigungs- und Verwendungsbeschränkung gilt entsprechend auch für urheberrechtlich geschützte Informationen, die nicht mehr geheim sind.

Dem Kunden ist es nicht gestattet, Testinhalte auszudrucken oder auf anderem Wege an Dritte weiterzugeben oder zu vervielfältigen. Es ist ihm ebenfalls nicht gestattet, die Software in irgendeiner Weise zu verändern sowie Hyperlinks und Inhalte einzugeben, zu speichern oder zu senden, zu denen er nicht befugt ist. Ferner ist es dem Kunden untersagt, die Testverfahren in anderen Umgebungen als der Testplattform umzusetzen oder umsetzen zu lassen.

6. Kosten und Zahlung

Angebote sind stets freibleibend. Ein Vertrag kommt erst durch schriftliche Bestätigung der Beauftragung seitens Perseo zustande. Erfolgt die Leistung durch Perseo, ohne dass dem Kunden vorher eine Auftragsbestätigung zuging, so kommt der Vertrag mit Beginn der Ausführung der Leistung zustande.

Onlinetests werden je Durchführung abgerechnet. Als durch-geführt gelten beendete und gestartete Tests. Eingeladene Teilnehmer, die den Test nicht durchgeführt haben, werden nicht in Rechnung gestellt.

Wird der Tablet-Service in Anspruch genommen, werden alle Teilnehmer, die sich innerhalb der vereinbarten Frist verbindlich für den Test angemeldet haben, in Rechnung gestellt. Für angemeldete Teilnehmer, die nicht am Verfahren teilnehmen, fallen die vollen im Angebot vereinbarten Teilnahmegebühren an. Die versäumte Testdurchführung kann  jedoch zu einem späteren Zeitpunkt kostenfrei als Onlinetest nachgeholt werden. Im Übrigen erfolgen alle Dienstleistungen zu den Preisen und besonderen Bedingungen des jeweiligen Dienstvertrages ggf. nebst Leistungsschein. Die darin genannten Preise sind verbindlich.

Soweit im Einzelfall nichts anderes vereinbart wird, verstehen sich die Preise „Netto“ zuzüglich Umsatzsteuer von z.Z. 19 %.

Zahlungen sind grundsätzlich innerhalb von 7 Kalendertagen nach Rechnungsdatum fällig. Eine Zahlung gilt erst dann als geleistet, wenn sie auf einem der Bankkonten von Perseo gutgeschrieben ist.

Bei Verzug ist Perseo berechtigt, Zinsen in Höhe von 8 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz zu verlangen. Das Recht von Perseo, einen höheren Schaden geltend zu machen, bleibt unberührt.

7. Stornierung / Rücktritt

Online-Tests können jederzeit kostenfrei storniert werden. Bis dahin geleistete Arbeiten (z.B. individuelle Testkonfiguration und Design) werden in voller Höhe berechnet.

Dienstleistungen vor Ort können bis zu 14 Tage vor dem vereinbarten Termin der Leistungserbringung kostenfrei storniert werden. Bei Stornierung bis zu 7 Tage vor dem vereinbartem Termin berechnen wir ein Ausfallhonorar von 50 % des vereinbarten Preises. Bei Tablet-Tests ist dies der Preis, der für die zu diesem Zeitpunkt zum Test angemeldeten Teilnehmer anfallen würde. Bei späterer Stornierung wird der volle Preis fällig.

8. Termine und Fristen

Termine und Fristen sind verbindlich, wenn sie von Perseo und dem Kunden im Einzelfall schriftlich als verbindlich vereinbart worden sind. Die Leistungsfrist beginnt soweit im Einzelfall nichts anderes vereinbart ist, mit Vertragsschluss bzw. Absendung der Auftragsbestätigung. Die Vereinbarung eines festen Leistungstermins steht unter dem Vorbehalt, dass Perseo seinerseits die für ihn notwendigen Leistungen seiner jeweiligen Vorlieferanten rechtzeitig und vertragsgemäß erhält.

Ist die Nichteinhaltung einer bestimmten Leistungszeit auf Ereignisse zurückzuführen, die Perseo nicht zu vertreten hat (einschließlich Streik oder Aussperrung) verschieben sich die Leistungstermine um die Dauer der Störung einschließlich einer angemessenen Anlaufphase.

Gerät Perseo mit der Leistungserbringung ganz oder teilweise in Verzug, ist der Schadens- und Aufwendungsersatz des Kunden wegen Verzug für jede vollendete Woche auf 0,5 % des Preises für den Teil der Leistung, der auf Grund des Verzugs nicht genutzt werden kann, begrenzt. Die Verzugs-haftung ist insgesamt begrenzt auf 5 % des Gesamtpreises des jeweiligen Auftrages. Das gilt nicht, soweit der Verzug auf grober Fahrlässigkeit oder Vorsatz von Perseo beruht.

Bei einer Verzögerung der Leistung hat der Kunde im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen ein Rücktrittsrecht nur, wenn die Verzögerung von Perseo zu vertreten ist. Macht der Kunde wegen der Verzögerung berechtigt Schadens- oder Aufwendungsersatz statt der Leistung geltend, so ist er berechtigt, für jede vollendete Woche der Verzögerung 1 % des Preises für den Teil der Leistung zu verlangen, der auf Grund der Verzögerung nicht genutzt werden kann, jedoch insgesamt höchstens 10% des Gesamtpreises des jeweiligen Auftrages.

9. Gewährleistung und Haftungsbeschränkung

Perseo hat keine Kontrolle darüber, wie die im Angebot dargestellten Informationen vom Kunden verwendet werden. Perseo kann daher auch nicht für entgangene Vorteile, Verträge oder sonstige unmittelbare oder mittelbare Schäden, die aus diesen Informationen entstehen könnten, haftbar gemacht werden. Es wird ferner darauf hingewiesen, dass kein bestimmter Erfolg oder bestimmte (Test-)Ergebnisse geschuldet ist.

Perseo gewährleistet eine Verfügbarkeit der Testplattform in Höhe von 98% im Jahresmittel. Dem Kunden ist jedoch bekannt, dass es wegen Wartungsarbeiten, aus Sicherheitsgründen oder aus sonstigen Gründen zu zeitweiligen Unterbrechungen der Verfügbarkeit der Plattform kommen kann. Vorstehende Gewährleistung gilt nicht, wenn es aus Gründen außerhalb der Kontrolle von Perseo (z.B. durch Stromausfall oder Unterbrechungen des öffentlichen Kommunikationsnetzes) zu Unterbrechungen der Verfügbarkeit der Plattform kommt.

Perseo haftet dem Kunden gegenüber für eventuelle Schadensersatzansprüche wegen Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit, für alle Schadensersatzansprüche nach dem Produkthaftungsgesetz, bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit, soweit Perseo einen Mangel arglistig verschwiegen hat oder eine Beschaffenheitsgarantie im Sinne des §444 BGB übernommen hat sowie bei der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten in einer den Vertragszweck gefährdenden Weise (sogenannte Kardinalpflichten). Im Übrigen ist die Haftung von Perseo – gleich aus welchem Rechtsgrund – ausgeschlossen. Sofern Perseo für die Verletzung von Kardinalpflichten haftet, ohne dass Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit gegeben sind, ist die Haftung von Perseo auf denjenigen Schadensumfang begrenzt, mit dessen Eintritt bei Vertragsschluss entsprechend der zu diesem Zeitpunkt bekannten Umstände üblicherweise zu rechnen war.

10. Änderungsvorbehalt

Perseo ist zu Änderungen dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen und sonstiger Bedingungen berechtigt. Perseo wird diese Änderungen nur aus triftigen Gründen durchführen, insbesondere aufgrund neuer technischer Entwicklungen, Änderungen der Rechtsprechung oder sonstigen gleichwertigen Gründen. Wird durch die Änderung das vertragliche Gleichgewicht zwischen den Parteien erheblich gestört, so unterbleibt die Änderung. Im Übrigen bedürfen Änderungen der Zustimmung des Kunden.

11. Sonstiges

Es gilt ausschließlich deutsches Recht. Gerichtsstand für alle Rechtsstreitigkeiten aus dem Vertragsverhältnis der Parteien ist Mülheim an der Ruhr.